Augenverletzung

Eine Augenverletzung kann jederzeit im Beruf sowie in der Freizeit entstehen. Manchmal geschieht dies auch durch Fremdeinwirkung. Wichtig ist immer ein Schutz gegen Verletzungen. Schutzbrillen haben sich bei der Arbeit bewährt.

Die schmerzhafte Augenverletzung


Der Mensch ist in so gut wie allen Lebenslagen auf seine Sehkraft angewiesen. Vieles wie z.B. das Autofahren wäre ohne das Sehen nicht möglich. Unsere Augen begleiten uns ein Leben lang und machen uns vieles erst möglich. Schon alleine aus diesem Grund sollte man mit der Gesundheit und Sehkraft des Auges sehr fürsorglich umgehen. Jedoch hält sich nicht jeder daran und es entstehen häufig Augenverletzungen. Diese sind in der Regel immer mit starken Schmerzen verbunden. Oftmals kann je nach Art der Verletzung auch die Sehkraft geschädigt oder zerstört werden. Leichtsinn im Umgang mit Augenverletzungen ist daher nicht angebracht. Natürlich hat man nicht immer die Möglichkeit sich vor Augenverletzungen zu schützen, wie z.B. bei Autounfällen oder Schlägen gegen das Auge, jedoch bieten Sonnen- und Schutzbrillen schon eine Menge an Sicherheit. Augenverletzungen zeigen sich in allen Regionen des Auges.

Der Weg zum Augenarzt

Zeigen sich die Symptome einer Augenverletzung muss unbedingt ein Termin beim Augenarzt vereinbart werden. Dieser wird die Verletzung genau betrachten. Er unterscheidet hier zwischen perforierenden und oberflächlichen Schäden am Auge. Der Weg zum Arzt ist daher so wichtig, weil man selbst nicht einzuschätzen weiß, um welche Augenverletzung es sich tatsächlich handelt. Das Ausmaß wird mit medizinischen Instrumenten festgestellt. Je nach Schwere der Augenverletzung dauert auch der Heilungsprozess. Bei leichteren Verletzungen wird von der Diagnose bis hin zur Behandlung alles ambulant ausgeführt. Das wäre natürlich der günstigste Fall bei einer Augenverletzung. Doch bei schweren Fällen von Augenverletzungen, kann sogar ein operativer Eingriff mit stationärem Aufenthalt in einer Augenklinik nötig sein.